zum Directory-modus

Heimische Pflanzengifte

Waldmeister (Galium odoratum)

Abb.1
Waldmeister
bobby M / PIXELIO

Waldmeister wächst in schattigen, feuchten Laubwäldern. Die Pflanze wird gerne, als Sirup, Getränkten beigemischt (z.B. Maibowle). In den Blättern enthält Waldmeister ca. 1 % Cumarin, das der Pflanze seinen typischen Geruch verleiht. Bei vermehrtem Verzehr von Waldmeister ruft Cumarin Kopfschmerzen hervor. Cumarin-Derivate wirken antagonistisch zu Vitamin K und führen dadurch zur Störung der Blutgerinnung.

Abb.2
Cumarin

In der Homöopathie wird Waldmeister z.B. zur Gefäßerweiterung und als Entzündungshemmer eingesetzt.

Weitere Informationen zu Cumarin siehe: Cumarin-Derivate.

Seite 2 von 7