zum Directory-modus

Heimische Pflanzengifte

Nachtschattengewächse

Abb.1
Nachtschattengewächse / Solanin

Zu den Nachtschattengewächsen zählen über 2000 Pflanzenarten. Unter ihnen befinden sich Kartoffel, Tomate und Tabak. Die toxisch wirkenden Inhaltsstoffe der Nachtschattengewächse sind vor allem die Alkaloide und Steroide.

Kartoffeln und der grüne Teil von Tomaten enthalten das Steroid-Alkaloid Solanin, C45H73NO15. Bei Kartoffeln wurde der Gehalt von Solanin in den letzten 50 Jahren durch Züchtung auf ein Zehntel reduziert. Deshalb kamen früher Solanin-Vergiftungen häufiger vor als heute. Vergiftungen äußern sich vor allem durch Übelkeit und Durchfall. Der Verzehr größerer Mengen des hitzestabilen Solanins kann zu Benommenheit und Atemnot führen. Dies entspricht 25 mg Solanin bzw. ca. 350 - 850 g rohen Kartoffeln oder ca. 80 g grüne Tomaten. Die Aufnahme von 400 mg Solanin kann zum Tod führen.

Weitere Informationen finden Sie unter Gifte der Nachtschattengewächse

<Seite 1 von 7