zum Directory-modus

Therapie mit mikroverkapselten Zellen

1. Therapie von Diabetes Typ 1-Erkrankungen

Bei Diabetikern mit Typ 1-Diabetes produzieren die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse kein Insulin mehr. Diese Erkrankung wird üblicherweise so behandelt, dass die Patienten eine neue Niere und Bauchspeicheldrüse erhalten, da Typ 1-Diabetes zu chronischem Nierenversagen führt. Nach einer derartigen Transplantation müssen Immunsuppressiva verabreicht werden, die eine Abstoßungsreaktion unterdrücken. Zudem sind Spenderorgane knapp, so dass nur wenigen Menschen durch eine Transplantation geholfen werden kann. Ein anderer Therapieansatz basiert auf Spritzen mit Insulin-produzierenden Spenderzellen. Diese Fremdzellen übernehmen nun in der Leber des Patienten für eine Weile die Insulin-Produktion, lösen aber ebenfalls eine Abstoßungsreaktion aus.

Bei mikroverkapselten Inselzellen ist das nicht der Fall. Die häufig eingesetzten Kapseln aus Alginat oder Alginat/Polylysin erlauben den Austausch von Nährstoffen und Insulin, verhindern aber den direkten Kontakt der fremden Inselzellen mit den Zellen des Immunsystems. Erste Tests dieser neuen Technologie an Patienten verliefen sehr erfolgreich.

Literatur

Päth, G.; Seufert, J. (2003): Zelltherapeutische Strategien für die Behandlung des Diabetes mellitus Typ 1: Von der Inselzelltransplantation zur Stammzelltherapie. In: Deutsches Ärzteblatt 100. 23 , A-1604
Rayat, G. R.; Ao, Z.; Korbutt, G. S. (2000): Microencapsulation of neonatal porcine islets: protection from human antibody/complement-mediated cytolysis in vitro and long-term reversal of diabetes in nude mice. In: Transplantation. 69 , 1084-1090

Zugang zur PubMed-Datenbank

2. Therapie von Schilddrüsenerkrankungen

Ein ähnlicher Ansatz wie bei den Diabetes Typ 1-Erkrankungen wird auch bei bestimmten Erkrankungen der Schilddrüse verfolgt. Schilddrüsenoperationen beeinträchtigen oft die Funktion der Nebenschilddrüse und führen zu Störungen im Calcium-Stoffwechsel. Nach einer Transplantation von Nebenschilddrüsenzellen kommt es ohne Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken, innerhalb kurzer Zeit zu einer Abstoßungsreaktion. Durch die Verkapselung von Nebenschilddrüsenzellen in Bariumalginat oder Alginat/Polylysin werden die Fremdzellen vom Immunsystem nicht angegriffen. Sie tauschen mit den Zellen des Wirtsorganismus Stoffwechselmetabolite und Hormone (Parathormon, Calcitriol und Calcitonin) aus und regulieren den Calcium-Stoffwechsel wie körpereigene Nebenschilddrüsenzellen.