zum Directory-modus

Ein paar Zahlen zum Genom

Das Genom des Menschen besteht aus etwa 3109 Basenpaaren, die für ca. 28.000 Gene codieren. Diese 28.000 Gene machen allerdings nur 3 % des Genoms aus, während der größte Teil der DNA aus sich wiederholenden DNA-Einheiten (repetitiven Sequenzen) oder regulatorischen Sequenzen besteht. Die geringste Information trägt beim Menschen das Y-Chromosom mit nur 86 Genen, das X-Chromosom codiert für immerhin 878 Gene, und das größte autosomale Chromosom 1 für 2146 Gene (Quelle: Ensembl, Februar 2007).

Zum Vergleich: das Genom des Darmbakteriums E. coli umfasst 4.500 Gene bei 4,6 bis 5,5106 Basenpaaren, es ist also deutlich kompakter aufgebaut. Das kleinste, heute bekannte tierische Genom hat der sehr einfach aufgebaute Placozoa Trichoplax adhaerens mit nur 4107 Basenpaaren.

Placozoa ("flache Tiere") sind die einfachsten mehrzelligen Tiere, die man heute kennt. Dieser Stamm, für den es noch keinen deutschen Namen gibt hat nur einen Vertreter, Trichoplax adhaerens, dessen Namen man sehr passend mit "anheftende haarige Platte" übersetzen kann.