zum Directory-modus

Prozess der Fermentation

Auf einen Blick

Fassen wir kurz zusammen:
Die Fermentation ist ein technisches Verfahren in der Biotechnologie, um mit Hilfe von Mikroorganismen Substanzen herzustellen.

Die Substanzen, die durch Fermentationen hergestellt werden, bezeichnet man auch als Bioprodukte, das Reaktionsgefäß als Bioreaktor.

Als Mikroorganismen können Bakterien und Pilze, aber (vor allem in der Herstellung von Medizinprodukten) auch Tierzellen und Viren eingesetzt werden. Manchmal werden für Fermentationen auch nur einzelne Zellbestandteile, wie z. B. Enzyme eingesetzt. Am häufigsten werden Stämme des Bakteriums Escherichia coli (E. coli) und des Pilzes Saccharomyces cerevisiae (Bäckerhefe) verwendet - auch weil diese beiden Organismen sehr gut untersucht sind und leicht gentechnisch verändert werden können.

Je nachdem, welche Produkte man herstellen möchte, gibt es im Wesentlichen vier Prozesse, die man dazu ausnutzen kann: die Produktion von Zellen, die Produktion von Zellstoffwechselprodukten, die Stoffumwandlung durch den Zellstoffwechsel und den Abbau von Stoffen durch die Zellen. In der Abbildung sind diese vier Prozesse mit beispielhaften Bioprodukten aufgeführt.

Was ein Nährmedium ist und warum man eine Begasung braucht, wird in den folgenden Abschnitten noch erklärt.

Seite 3 von 16