zum Directory-modus

Versuch zum Faraday'scher Wirkungsgrad des PEM-Elektrolyseurs

Energetischer Wirkungsgrad

In einem idealen Elektrolyseur würde die zugefügte Energie komplett in die tatsächlich nutzbare Energie umgewandelt werden. Für reale Elektrolyseure wird der theoretische Wirkungsgrad jedoch nicht erreicht, deshalb werden für Elektrolyseure verschiedene Wirkungsgrade angegeben.

Der energetische Wirkungsgrad η energetisch gibt an, wie viel der zugeführten Energie E zu als tatsächlich nutzbare Energie E nutz das System, in diesem Fall den Elektrolyseur, verlässt. Je größer der Wirkungsgrad ist, desto besser ist die Energienutzung.

Berechnung des energetischen Wirkungsgrads mit Beispielwerten
η energetisch = E nutz E zu = E Wasserstoff E elektrisch
η energetisch = E Wasserstoff E elektrisch = V H 2 · H s U ¯ · I ¯ · t
Legende
H s -Brennwert des Wasserstoffs (12,745106 J m-3 , 1 J 1 VAs)
V H 2 -erzeugte Menge Wasserstoff in m3
U ¯ -Mittelwert der Spannung in V
I ¯ -Mittelwert des Stroms in A
t-Zeit in s
η energetisch = 3 · 10 5  m 3 · 12,745 · 10 6   J m 3 1,94  V · 1,01  A · 238  s = 0,82 = 82 %
Seite 5 von 11