zum Directory-modus

Palladium-katalysierte Kreuzkupplungen und verwandte Reaktionen

Palladium-katalysierte C-C-Verknüpfungsreaktionen - Übersicht 2

Den hohen Stellenwert Palladium-katalysierter Kreuzkupplungen unterstreichen die im Laufe der Zeit hinzugekommen Varianten, die die Auswahl an Reaktionspartnern für Kreuzkupplungen erweitern und sogar die Knüpfung von C-Heteroatom-Bindungen ermöglichen.

Hiyama-Kupplung

Nach Hiyama et al. können auch Silicium-organische Verbindungen als nucleophile Kupplungspartner verwendet werden, deren leichte Handhabbarkeit einen großen Vorteil darstellt. Die Reaktion wird zur Aktivierung der Silicium-organischen Verbindung für die Kreuzkupplung in Gegenwart eines Fluorid-haltigen Reagenzes durchgeführt.

Abb.1
T. Hiyama, Y. Hatanaka (1988)

Literatur: Hatanaka, Y.; Hiyama, T. (1988): Cross-Coupling of Organosilanes with Organic Halides Mediated by Palladium Catalyst and Tris(diethylamino)sulfonium Difluorotrimethylsilicate. In: J. Org. Chem.. 53 (4) , 918-920

Buchwald-Hartwig-Aminierung

Mitte der 1990er Jahre wurden in den Arbeitsgruppen von Buchwald und Hartwig unabhängig voneinander erst Methoden zur Kreuzkupplung von Amino-Zinn-Verbindungen und kurz darauf von Aminen mit Aryl-Verbindungen entwickelt. Die sogenannte Buchwald-Hartwig-Aminierung stellt mittlerweile eine etablierte Methode zur Bildung von Aryl-N-Bindungen dar.

Abb.2
J. F. Hartwig, J. Louie (1995)

Literatur: Louie, J.; Hartwig, J. F. (1995): Palladium-Catalyzed Synthesis of Arylamines from Aryl Halides. Mechanistic Studies Lead to Coupling in the Absence of Tin Reagents. In: Tetrahedron Lett.. 36 (21) , 3609-3612

Fukuyama-Kupplung

Die 1998 von Fukuyama et al. vorgestellte Kupplungsreaktion ermöglicht die Umsetzung von Thioestern und Zink-organischen Verbindungen zu Ketonen.

Abb.3
T. Fukuyama, H. Tokuyama, S. Yokoshima, T. Yamashita (1998)

Literatur: Tokuyama, H.; Yokoshima, S.; Yamashita, T.; Fukuyama, T. (1998): A Novel Ketone Synthesis by a Palladium-Catalyzed Reaction of Thiol Esters and Organozinc Reagents. In: Tetrahedron Lett.. 39 (20) , 3189-3192

Liebeskind-Srogl-Kupplung

Im Jahr 2000 stellten Liebeskind und Srogl ihre Variante der Umsetzung von Thioestern zu Ketonen vor. Als nucleophile Kupplungspartner werden Bor-organische Verbindungen eingesetzt.

Abb.4
L. S. Liebeskind, J. Srogl (2000)

Literatur: Liebeskind, L. S.; Srogl, J. (2000): Thiol Ester-Boronic Acid Coupling. A Mechanistically Unprecedented and General Ketone Synthesis. In: J. Am. Chem. Soc.. 122 (45) , 11260-11261

Seite 5 von 6