zum Directory-modus

Palladium-katalysierte Kreuzkupplungen und verwandte Reaktionen

Palladium-katalysierte C-C-Verknüpfungsreaktionen

Seit den ersten Publikationen zu Palladium-vermittelten C-C-Verknüpfungsreaktionen gab es eine große Anzahl von Entwicklungen auf diesem Gebiet. Die verschiedenen Varianten bieten Verknüpfungsmöglichkeiten für eine Vielzahl von Substraten, oft mit einer hohen Toleranz gegenüber anderen funktionellen Gruppen im Molekül. So lassen sich neben Grignard-Verbindungen z. B. auch Zink-, Zinn- oder Bor-organische Verbindungen sowie Alkene und Alkine einsetzen. Und nicht nur der Aufbau von C-C-Bindungen ist möglich, in manchen Fällen können auch C-Heteroatom-Bindungen geknüpft werden. Viele dieser Reaktionen sind eng mit den Namen ihrer Entdecker verknüpft. Einige der wichtigsten werden auf den folgenden Seiten vorgestellt.

Abb.1
Reaktionsmöglichkeiten für Palladium-katalysierte C-C-Verknüpfungsreaktionen
Seite 3 von 6