zum Directory-modus

Elektrocyclische Reaktion und deren 3D-Visualisierung

Literaturbeispiel [3] von Piers et al.: Torquoselektivität der thermischen elektrocyclischen Reaktion von substituierten 7-(Ethoxycarbonyl)bicyclo[4.2.0]oct-1(6)-enen

Piers et al. haben nachgewiesen, dass bei der thermischen conrotatorisch verlaufenden Ringöffnungsreaktion von 7-(Ethoxycarbonyl)bicyclo[4.2.0]oct-1(6)-en-Derivaten das Verhältnis von (E)- und (Z)-Produkt von der Art und Position der Substituenten abhängt.

Abb.1
Conrotatorische Ringöffnung mit Substituent am C5-Atom

Die Produktverhältnisse dieser Reaktion sind in der aufgelistet.

Tab.1
Produktverhältnisse für verschiedene Substituenten
R1 R2 Produktverhältnis [II : III]
a-H -Me 4,2 : 1,0
b-H -iPr 1,0 : 1,5
c -Me -H 2,6 : 1,0
d -iPr -H 1,0 : 1,4
Abb.2
Conrotatorische Ringöffnung ohne Substituent am C5-Atom

Produktverhältnis [V : VI] = 17 : 1

Informationen zur Literaturreaktion [3]:

Titel:
Torquoselektivität der thermischen elektrocyclischen Reaktion von substituerten 7-(Ethoxycarbonyl)bicyclo[4.2.0]oct-1(6)-enen.
Abstract:
Die bicyclischen Ester I und IV ergeben infolge einer elektrocyclischen Ringöffnungsreaktion eine Mischung der Dimethylen-tetracyano-cyclohexane II bzw. III, die aus der Außen- bzw. der Innenrotation der Estergruppe resultieren. Bicyclische Ester ohne signifikante sterische Effekte wie die Verbindung IV, ergeben Produkte mit hoher Torquoselektivität. In diesem Fall ist die Außenrotation der Estergruppe favorisiert.
Literatur:
Piers, E.; Ellis, K. A. (1993): Torquoselectivity in Thermal Electrocyclic Reactions of Substituted 7-( Ethoxycarbonyl)bicyclo[4.2.0]oct-1(6)-enes.. In: Tetrahedron Lett.. 34 (12) , 1875-1878
Seite 9 von 11