zum Directory-modus

Zur Umlagerung von Stilbenoxid [1.1]

Die Umlagerung von Epoxiden zu Carbonyl-Komponenten lässt sich zur Evaluierung der Effektivität von Lewis-Säuren einsetzen. Stilbenoxid IV setzt sich unter Verwendung der als Katalysator wirkenden Lewis-Säuren zu den Produkten Diphenyl-acetaldehyd V, Benzophenon VI sowie 1,2-Diphenyl-ethanon (Benzylphenylketon, VII) um.

cis-Stilbenoxid

Abb.1
Umlagerung von cis-Stilbenoxid

Die Tabelle zeigt die eingesetzten Katalysatoren und die jeweils erzielten Produktverhältnisse für die Umlagerung von cis-Stilbenoxid. Die Ausbeuteergebnisse belegen die deutliche Überlegenheit der Lewis-Säuren neuen Typs IIa-d gegenüber herkömmlichen Lewis-Säuren, wie beispielsweise AlMe3 , AlCl3 oder TiCl4 .

Tab.1
Katalysatorabhängigkeit der Produktverhältnisse bei der Umlagerung von cis-Stilbenoxid
Lewis-SäureMengeReaktionstemperatur [°C]Ausbeute V [%]Ausbeute VI [%]Ausbeute VII [%]
IIa0.1 eq.2566521
IIa1 eq.- 80< 15813
IIb0.1 eq.2554031
IIc0.1 eq.2575413
IId0.1 eq.2576413
AlMe3 0.1 eq.252700
AlMe3 1 eq.- 80000
AlCl3 0.1 eq.251800
TiCl4 0.1 eq.2518011

trans-Stilbenoxid

Abb.2
Umlagerung von trans-Stilbenoxid

Die Tabelle zeigt die Ausbeuteverhältnisse verschiedener Lewis-Säuren für die Umlagerung von trans-Stilbenoxid. Auch hier wird die Überlegenheit der Lewis-Säuren neueren Typs deutlich.

Tab.2
Katalysatorabhängigkeit der Produktverhältnisse bei der Umlagerung von trans-Stilbenoxid
Lewis-SäureMengeReaktionstemperatur [°C] Ausbeute V [%]Ausbeute VI [%]Ausbeute VII [%]
IIa0.1 eq.259073
IIa1 eq.- 8011360
IIb0.1 eq.259200
IIc0.1 eq.259522
IId0.1 eq.259342
AlMe3 0.1 eq.253100
AlMe3 1 eq.- 80000
AlCl3 0.1 eq.254800
TiCl4 0.1 eq.2510< 10