zum Directory-modus

Selectine

P-Selectin

P-Selectin ist ein Adhäsionsfaktor, der von Endothelzellen und von Thrombocyten (den Blutplättchen, engl. platelets) synthetisiert wird und auch unter den Namen CD62P, GMP1)-140 oder PADGEM2) bekannt ist.

Bitte Flash aktivieren.

Abb.1
P-Selectin

P-Selectin unterliegt einer strikten Regulation und einem schnellen Turn-over. Wenn die Zelle durch Histamin oder Thrombin stimuliert wird, kann P-Selectin innerhalb von wenigen Minuten aus speziellen Speichergranula an die Oberfläche der Thrombocyten transportiert werden. Dort bleibt es nicht lange, es wird schnell wieder durch Endocytose mittels der so genannten Clathrin-bedeckten Vesikel (clathrin-coated pits) in die Zelle zurücktransportiert und dort entweder abgebaut oder erneut in Speichergranula gelagert. Eine Bindung von Interleukin-1 oder dem Tumor-Nekrose-Faktor-α an die Zelloberfläche induziert die Neusynthese von P-Selectin innerhalb von etwa zwei Stunden.

Der Ligand für dieses Selectin ist, neben dem Sialyl-Lewis X Tetrasaccharid, ein Glycoprotein auf der Oberfläche der Leukocyten, das PSGL-13), an den sowohl P-Selectin als auch L-Selectin bindet. Eine Bindung von P-Selectin an PSGL-1 vermittelt das so genannte tethering und das rolling der Leukocyten an aktiviertem Endothel und Thrombocyten.

Mouse
Abb.2
Menschliches P-Selectin, EGF-Domänen

Das 140-kDa-Protein besteht aus vier Ketten (PDB-Code: 1G1Q).

Nur Kette A einblenden.

Alle vier Ketten einblenden.

1)GMP: granule membrane protein
2)PADGEM: platelet activation-dependent granule to external membrane protein
3)PSGL-1: P-selectin glycoprotein-1-ligand
Seite 7 von 9