zum Directory-modus

Die Herstellung rekombinanter Selectine

Selectine selbst zählen zu den Proteinen, die sich nicht ohne Probleme gentechnisch produzieren lassen, denn diese Glycoproteine besitzen normalerweise extrem heterogene Zuckerseitenketten. Bakterien wie E. coli, die wegen ihrer einfachen Handhabung und auch aus Kostengründen oft für die Synthese rekombinanter Proteine verwendet werden, können keine Zuckerseitenketten an ein Protein anfügen. Dies ist ein Prozess, der bei Eukaryonten nach der Proteinsynthese im endoplasmatischen Retikulum oder im Golgi-Apparat stattfindet - beides sind Strukturen, die den Prokaryonten fehlen. Ohne Zuckerseitenketten ist die Funktion eines Proteins oft erheblich beeinträchtigt, besonders dann, wenn diese Proteine für die Zell-Zell-Erkennung wichtig sind.