zum Directory-modus

Interferone

Interferon-β

Mouse
Abb.1
Humanes Interferon-β

Zentral ist ein Zink-Atom eingeblendet (PDB-Code: 1AU1).

Interferon-β (IFN-β) ist ein säurestabiles Typ-I-Interferon, das vorwiegend von Virus-infizierten Bindegewebszellen, den Fibroblasten, gebildet wird, daher auch die Bezeichnung Fibroblasten-Interferon. Auch Monocyten und Makrophagen produzieren dieses Interferon, allerdings nur in geringen Mengen.

Ebenso wie das eng mit Interferon-β verwandte Interferon-α besteht dieses Protein aus 166 Aminosäuren mit einer molekularen Masse von 20 kDa. Das Interferon-β-Gen besitzt keine Introns, das resultierende Protein ist nur aus α-Helices aufgebaut. Interferon-β ist ein Glycoprotein und benutzt den gleichen Rezeptor auf der Zelloberfläche wie Interferon-α.

Therapeutisch wird Interferon-β wird zur Behandlung der schubförmigen oder mittelschweren Multiplen Sklerose und bei schweren Viruserkrankungen eingesetzt.

Seite 7 von 20