zum Directory-modus

Cytokine

TNF-Antagonisten in der Medizin

Der Tumor-Nekrose-Faktor α (TNF-α) ist an einer Reihe von Krankheiten beteiligt, bei denen die Aktivität des Immunsystems eine wichtige Rolle für den Krankheitsprozess spielt.

Rheumatoide Arthritis, die Hautkrankheit Schuppenflechte (Psoriasis) und die Darmerkrankung Morbus Crohn sind chronisch-entzündliche Erkrankungen. Ein überaktives Immunsystem und die verstärkte Ausschüttung von entzündungsfördernden Botenstoffen können den Krankheitsprozess erheblich beschleunigen oder verschlimmern. Da der TNF einer der wichtigen Aktivatoren der Immunantwort ist, werden neben vielen anderen Medikamenten auch Hemmstoffe des TNF zur Behandlung dieser Erkrankungen eingesetzt.

Einer der TNF-Blocker ist ein gentechnologisch hergestelltes Protein, das dem TNF-Rezeptor ähnelt. TNF-α bindet auf der Zielzelle an zwei Rezeptoren (TNFR1 und TNFR2), über die das Signal ins Zellinnere weitergeleitet wird. Medikamente, die diese Rezeptoren auf der Zelloberfläche vollständig blockieren, haben zu viele Nebenwirkungen und sind daher für eine Therapie nicht zu empfehlen. Besser geeignet ist eine Therapie, die lediglich die Konzentration an TNF reduziert. Das synthetische Protein Etanercept besteht aus dem extrazellulären Teil des TNF-Rezeptors (TNFR2/p75) und einem Teil des humanen IgG1-Antikörpers. Dieses Protein bindet TNF-α und TNF-β (Lymphotoxin α).

Mouse
Abb.1
TNF-TNFR2-Komplex

Dimerer Komplex des Tumor-Nekrose-Faktors (drei Blautöne) mit dem TNFR2 (tumor necrosis factor receptor superfamily member 1B; auch CD120b-Antigen oder Etanercept). PDB-Code: 3ALQ.

Kontrolle der 3D-Darstellung
BändermodellKalottenmodell
ein Komplexein Komplex
eine TNF- und eine TNFR-Ketteeine TNF- und eine TNFR-Kette
beide Komplexebeide Komplexe

Antikörper als TNF-Blocker

Für eine Behandlung dieser Erkrankungen sind auch humane monoklonale Antikörper gegen TNF-α sehr gut geeignet. Einer dieser therapeutisch verwendeten TNF-Antagonisten ist Adalimumab (Handelsname Humira), der derzeit mit 1000 Euro pro Einzeldosis zu den teuersten Medikamenten auf dem deutschen Markt zählt. Adalimumab wird unter die Haut gespritzt und kann auch bei Kindern eingesetzt werden.

Ein weiterer medizinisch erprobter TNF-Blocker ist der Antikörper Infliximab. Bei einer Therapie mit diesem Medikament wird ebenfalls die Konzentration an Interleukin-6 und an C-reaktivem Protein im Gewebe gesenkt. TNF-Blocker sind zwar relativ gut verträglich, aber für all diese Medikamente gilt, dass die Aktivität des Immunsystems generell verringert wird und sich als Nebenwirkung weitere (opportunistische) Infektionen ausbreiten können.

Seite 10 von 13