zum Directory-modus

Antioxidatives Schutzsystem kompakt

Empfehlungen und Tipps zur Unterstützung des antioxidativen Schutzsystems

Abb.1
Vorbildliche Tagesration mit sieben Sorten Obst und Gemüse
  • Vitamin E und C, Zink, Kupfer, Mangan und Selen sollten nur als Teil einer ausgewogenen Vollwerternährung zugeführt werden. Da es sich um ein Recyclingsystem handelt, reichen die natürlichen Anteile in der Nahrung völlig aus.  
  • Einzelne Vitalstoffe sollten nicht isoliert in hohen Mengen eingenommen werden.  
  • Kombinationspräparate sind nur in Ausnahmesituationen zu empfehlen, z.B. bei Erkrankungen des Verdauungstraktes mit Resorptionsstörungen, Nahrungsmittelallergien und extremen Belastungssituationen.  
  • Körperliche Fitness und regelmäßige Bewegung fördern einen gut funktionierenden Kreislauf, der das antioxidative Schutzsystem mit allen benötigten Komponenten versorgt.  
  • Umweltsituationen, die oxidativen Stress fördern, sollten möglichst gemieden werden, z.B. intensive Sonnenbäder, Luftverschmutzung, Tabakrauch, Umweltgifte.  
  • Verhalten, das oxidativen Stress fördert, sollte eingeschränkt werden, insbesondere körperliche Überanstrengung (auch sportliche, insbesondere bei Ozon-belasteter Luft), emotionaler Dauerstress, Medikamenten- und Genussmittelmissbrauch.  
  • Ein qualitativ guter Schlaf fördert die zelluläre Regeneration und den Entgiftungsprozess.
Seite 12 von 12>