zum Directory-modus

Biogene Amine

Definition
Biogene Amine sind Moleküle, die durch die Decarboxylierung von Aminosäuren entstehen. Es gibt primäre Mono- und Diamine; weitere Abkömmlinge sind die Catecholamine und die Betaine. Die Decarboxylasen, die biogene Amine durch CO2-Abspaltung produzieren, benutzen Pyridoxal-5-phosphat als Coenzym. Bei Säugern gelten die biogenen Amine als Schlüsselsubstanzen für zahlreiche wichtige Prozesse. Gebildet werden diese Amine in bestimmten neurosekretorischen Zellen wie z.B im Hypothalamus und in der Hypophyse. Der Abbau erfolgt über Oxidasen.
Tab.1
Biogene Amine
Biogenes AminAusgangsaminosäureFunktion
β-AlaninL-AsparaginsäureVorstufe für Pantothensäure
GABA L-Glutaminsäure Neurotransmitter
Dopamin L-DopaNeurotransmitter
EthanolaminL-SerinNeurotransmitter
Histamin L-HistidinGewebehormon
L-Lysinmeso-2,6-Diamino-pimelinsäureproteinogene Aminosäure
2-PhenylethylaminL-Phenylalaninim Gehirn vorhanden
PutrescinL-OrnithinVorstufe für Polyamine
Serotonin 5-Hydroxy-L-TryptophanNeurotransmitter
TryptaminL-TryptophanKontraktion der glatten Muskulatur, wachstumsfördernd bei Pflanzen
TyraminL-TyrosinKontraktion der glatten Muskulatur