zum Directory-modus

Betelnuss

Abb.1
Areca-Alkaloide

Der Samenkern der Betelnusspalme (Areca catechu) enthält die Alkaloide Arecolin, Arecaidin, Guvacin, Guvacolin und Gerbstoffe. Zerstoßene Samen werden zusammen mit Kalk in ein Blatt der Palme eingewickelt und gekaut. In Europa wird das Pulver als Kaffee gekocht und getrunken oder mit Kräutern gemischt als Zigarette geraucht.

Die Alkaloide wirken stimulierend auf das Zentralnervensystem, leicht berauschend und euphorisierend. Bei übermäßigem Genuss können Rauschzustände, Schwindelgefühle, Übelkeit und Erbrechen auftreten.