zum Directory-modus

Diabetes - Ursachen und Behandlung

Fettsucht und Vererbung

Abb.1
Fettsucht bei Mäusen
Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

Die "New Zealand obese"-Maus (links) entwickelt unter einer fettreichen Diät eine Adipositas (Fettsucht). Die Maus des "Swiss Jim Lambert"-Stamms rechts bleibt wegen einer Mutation im TBC1D1-Gen bei gleicher Ernährungsweise schlank.

Zu den wichtigsten Faktoren, die die Entwicklung eines Diabetes vom Typ 2 begünstigen, gehört Übergewicht. Das Fettgewebe ist nicht lediglich eine Art "Fettspeicher", der am Stoffwechselgeschehen im Körper weitgehend unbeteiligt ist, sondern spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer Insulin-Resistenz, wie sie für Diabetes Typ 2 charakteristisch ist.

Das Fettgewebe setzt eine Reihe von Mediatoren frei, die den Fettstoffwechsel und die Wirkung des Insulins im Organismus beeinflussen, u.a. Fettsäuren, Tumor-Nekrose-Faktor α und die Hormone Leptin, Resistin und Adiponectin.

Fettsucht (Adipositas) hat oft Lebensstil-bedingte Ursachen - zu wenig Bewegung, zu viel und vor allem zu fettes Essen. In den letzten Jahren mehren sich aber auch Hinweise auf genetische Faktoren, die eine Fettsucht verursachen oder zumindest fördern können. Ein Beispiel dafür ist das TBC1D1-Protein in Mäusen. Bei Mäusen, die eine Mutation in diesem Protein tragen, ist die Fettsäure-Aufnahme und -oxidation in Skelettmuskelzellen erhöht, während die Aufnahme von Glucose reduziert ist. Diese Mäuse bleiben auch bei einer einer fettreichen Diät schlank.

Literatur

Chadt, A.; Leicht, K.; Deshmukh, A.; Jiang, L. Q.; Scherneck, S.; Bernhardt, U.; Dreja, T.; Vogel, H.; Schmolz, K.; Kluge, R.; Zierath, J. R.; Hultschig, C.; Hoeben, R. C.; Schürmann, A.; Joost, H. G.; Al-Hasani, A. (2008): Tbc1d1 mutation in lean mouse strain confers leanness and protects from diet-induced obesity.. In: Nat. Genet.. 11 , 1354-9
Titel des Artikels
Tbc1d1 mutation in lean mouse strain confers leanness and protects from diet-induced obesity.
Abstract
We previously identified Nob1 as a quantitative trait locus for high-fat diet-induced obesity and diabetes in genome-wide scans of outcross populations of obese and lean mouse strains. Additional crossbreeding experiments indicated that Nob1 represents an obesity suppressor from the lean Swiss Jim Lambert (SJL) strain. Here we identify a SJL-specific mutation in the Tbc1d1 gene that results in a truncated protein lacking the TBC Rab-GTPase-activating protein domain. TBC1D1, which has been recently linked to human obesity, is related to the insulin signaling protein AS160 and is predominantly expressed in skeletal muscle. Knockdown of TBC1D1 in skeletal muscle cells increased fatty acid uptake and oxidation, whereas overexpression of TBC1D1 had the opposite effect. Recombinant congenic mice lacking TBC1D1 showed reduced body weight, decreased respiratory quotient, increased fatty acid oxidation and reduced glucose uptake in isolated skeletal muscle. Our data strongly suggest that mutation of Tbc1d1 suppresses high-fat diet-induced obesity by increasing lipid use in skeletal muscle.

Zugang zur PubMed-Datenbank

Seite 30 von 35