zum Directory-modus

Diabetes - Ursachen und Behandlung

Guter Zucker - schlechter Zucker

Abb.1
Zu viel Zucker macht Ratten süchtig

Zucker, oder ganz allgemein Kohlenhydrate, sind wichtige energiereiche Nahrungsmittel für den Menschen. Die Vorliebe für süße Lebensmittel ist angeboren, denn das, was in der Natur süß schmeckt, ist in der Regel genießbar und noch nicht verdorben. Zu viel Zucker allerdings ist schädlich, verursacht Karies, macht dick, krank, und scheint auch ein gewisses Suchtverhalten zu erzeugen, zumindest bei Ratten (wissenschaft.de).

Der Begriff Zucker steht chemisch für eine ganze Reihe von Einfach- und Mehrfachzuckern, die der Nichtfachmann z.B. auf Lebensmitteletiketten nicht immer gleich erkennt. Maltodextrin, Maltose, Lactose, Invertzucker, Glucose, Fructose, Saccharose - die chemische Bezeichnung der meisten Zuckern endet zwar auf -ose und diese Zucker sind leicht zu identifizieren, aber nicht alle.

Während der übliche weiße Haushaltszucker chemisch als Saccharose bezeichnet wird und aus Trauben- und Fruchtzucker besteht, dreht sich bei der Zuckerkrankheit (Diabetes) alles um den Einfachzucker Glucose (Traubenzucker).

Warnung
Ein übermäßiger Zuckerkonsum ist nicht die Ursache für eine Zuckerkrankheit - kann aber zur Entwicklung einer Diabetes einen großen Beitrag leisten!

Einige häufig verwendete Zucker

<Seite 1 von 35