zum Directory-modus

Zelluläre Testsysteme kompakt

Auch Tierversuche sind nicht immer sicher

Abb.1
Neue Medikamente werden an Tieren getestet

Wie gefährlich eine Substanz für den Menschen ist, kann nicht immer an Zellkulturen gezeigt werden. Aber auch Tierversuche haben ihre Nachteile. Menschen und Tiere verstoffwechseln bestimmte Substanzen unterschiedlich und reagieren mitunter anders auf Medikamente. In diesem Fall liefert auch ein Tierversuch nicht auf den Menschen übertragbare Resultate.

Ein Beispiel für diese Problematik ist das Schlaf- und Beruhigungsmittel Thalidomid (Contergan).

Beispiel Contergan

Abb.2
Strukturformel von (RS)-Thalidomid

Contergan kam ab Oktober 1957 nach vielen Tierversuchen als unbedenkliches Mittel gegen die morgendliche Übelkeit schwangerer Frauen in den Handel. Zwischen 1958 und 1962 wurden über 12.000 Babys mit schweren Fehlbildungen geboren, deren Mütter in der Schwangerschaft dieses Medikament eingenommen hatten.

Im Tierversuch mit Ratten und Mäusen gab es keine Probleme - aber ein Test an menschlichen Zellen hätte die Gefahren klar gezeigt: Wird Thalidomid zu menschlichen Muskelzellen in der Petrischale gegeben, können sich diese Zellen nicht mehr zusammenziehen wie normale Muskelzellen.

Erst im Zelltest wird offensichtlich, dass Thalidomid für menschliche Zellen toxisch sein kann.

Übungsaufgabe

Seite 4 von 8