zum Directory-modus

Bärtierchen (Tardigrada) kompakt

Tardigrada - Überleben im All?

Bärtierchen im tönnchenförmigen Ruhestadium sind unglaublich widerstandsfähig und überdauern selbst jahrelange Minusgrade, starke Hitze von nahezu 100 °C oder radioaktive Strahlung.

Im September 2008 wurden einige Bärtierchen im Rahmen der FOTON-M3-Mission vom russischen Weltraumbahnhof in Baikonur mit einer Rakete in den Weltraum geschossen. Bei diesem Flug umrundete der Satellit die Erde 189-mal in 270 km Höhe und kehrte nach elf Tagen wieder auf die Erde zurück. Die Wissenschaftler waren vor allem daran interessiert, wie viele Tiere die extreme Strahlung im All und das Vakuum überleben können.

Für die NASA war dabei auch interessant, ob diese Organismen von der Erde möglicherweise durch die interplanetare Raumfahrt auf andere Planeten übertragen werden könnten.

Das Ergebnis des Experimentes

Erstaunlicherweise haben tatsächlich drei Tiere das Vakuum und die Strahlung im All überlebt und waren danach sogar noch in der Lage, sich normal zu vermehren! Dass sich eines Tages Bärtierchen auf dem Mars oder anderen Planeten ausbreiten, ist aber nicht zu befürchten - dafür wären Bakterien oder Flechten eher geeignete Kandidaten.

Seite 6 von 11