zum Directory-modus

Bärtierchen (Tardigrada) kompakt

Das Exponat: Bärtierchen unter dem Mikroskop

Bärtierchen leben z.B. im Moos und lassen sich ohne Probleme über lange Zeit in einer Art Trockenstadium (Tönnchen) aufbewahren. Sobald diese Tiere in ein für sie günstiges Milieu gebracht werden, nehmen sie wieder ihre normale Gestalt an. Das lässt sich mit einem einfachen Mikroskop ohne viel Aufwand demonstrieren.

Aus einer Mauerritze oder einer feuchten Dachrinne wird etwas Moos in eine Petrischale gebracht und mit etwas Wasser versehen, damit das Moos nicht austrocknet. Die Petrischale wird für einige Stunden oder eine Nacht relativ kühl (d.h. weder auf der Heizung noch in der Sonne) stehen gelassen. In dieser Zeit sollten sich die meisten Dauerstadien wieder in ein Bärtierchen zurückverwandelt haben.

Mit einer Pipette lassen sich die kleinen Bärtierchen aus dem Wasser herausfischen und unter dem Mikroskop beobachten.

Um die Ernährung der Tiere muss man sich bei diesem kurzen Versuch keine Sorgen machen - Bärtierchen fressen u.a. gern Fadenwürmer, die sich ebenfalls im Moos befinden.

Abb.2

Bärtierchen-Präparat

Abb.3

Ein Bärtierchen frisst einen Fadenwurm

Seite 7 von 11