zum Directory-modus

Diagnostische Tests zur Krebsfrüherkennung

ESR-Spektroskopie

Abb.1
ESR-Spektrum des Benzol-Anion-Radikals

Die ESR-Spektroskopie ist die empfindlichste spektroskopische Methode. Mit ihr lassen sich jedoch nur paramagnetische Verbindungen mit ungepaarten Elektronen, z.B. freie Radikale, nachweisen.

Mit geeigneten Spinsonden kann so beispielsweise eine veränderte Transport- und Bindungsfunktion von Albumin festgestellt werden.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zur ESR finden Sie in der Lerneinheit Quantentheorie und Spektroskopie: EPR und Spin-Dichten.

Seite 6 von 8