zum Directory-modus

Biodiversität

Die Bildung neuer Arten

Die Bildung einer neuen Art kann nach Ernst Mayr folgendermaßen ablaufen:

  • Geographische Isolation. Mitglieder einer Art werden durch Berge, Meere, Flüsse oder ausgetrocknete Seen, aber auch durch klimatische (Eiszeiten) oder menschliche Einflüsse wie z.B. den Bau einer Autobahn voneinander getrennt und entwickeln sich separat weiter.
  • Vorgänge wie Mutationen und Selektion führen dazu, dass sich der Genpool der nunmehr getrennten Art unterschiedlich fortentwickelt.
  • Im Zuge dieser Fortentwicklung entstehen unterschiedliche Phänotypen, d.h. Aussehen, Genetik oder Verhalten der Individuen beider Populationen unterscheiden sich mehr und mehr. Dabei kann sich z.B. die Anatomie der Geschlechtsorgane unterschiedlich entwickeln, die Anzahl der Chromosomen verändert sich, so dass keine lebensfähige befruchtete Eizelle mehr entsteht, oder das Balzverhalten verändert sich so stark, dass eine Paarung nicht mehr zustande kommt. In allen Fällen ist irgendwann die Inkompatibilität von Partnern beider Populationen so groß, dass diese sich unter natürlichen Bedingungen nicht mehr paaren würden oder könnten. Aus der alten Art sind zwei neue Arten entstanden, und die ursprünglich geographische Isolation ist zu einer reproduktiven Isolation geworden.

Artbildung "in action" - am Beispiel der Krähe

Als Folge der Eiszeit wurde die Population der Aaskrähe (Corvus corone) in die im nördlichen Europa und in Westeuropa vorkommende schwarze Rabenkrähe (Corvus corone corone) und die weiter südöstlich vorkommende schwarz-graue Nebelkrähe (Corvus corone cornix) getrennt. Das Grenzgebiet zwischen diesen beiden Krähenunterarten verläuft in Deutschland in etwa entlang der Elbe. In den Überschneidungsgebieten dieser beiden Populationen - und nur hier! - kommen fruchtbare Mischlinge aus Nebel- und Rabenkrähe vor, bei der Paarung werden aber gleiche Tiere leicht bevorzugt.

Abb.1
Nebelkrähe
Abb.2
Rabenkrähe

Der Prozess der Artbildung ist hier also noch nicht abgeschlossen, was sich auch in der uneinheitlichen Bezeichnung der Vögel widerspiegelt. Seit 2002 werden Rabenkrähe und Nebelkrähe oft auch als zwei Arten (Corvus corone bzw. Corvus cornix) bezeichnet.

Mehr zur Entstehung des Lebens finden Sie in der Lerneinheit Evolution.

Seite 4 von 24