zum Directory-modus

Biobrennstoffzellen kompakt

Biobrennstoffzellen mit Glucose oder Alkohol

Bitte Flash aktivieren.

Abb.1
Schema einer Brennstoffzelle für Glucose

Viele Bakterien können in Anwesenheit von Sauerstoff Glucose (Traubenzucker) als Nahrungsmittel verwerten und zu Kohlendioxid und Wasser abbauen. Ohne Sauerstoff, wie in diesem Biobrennstoffzellentyp, geht das nicht. In diesem Fall geben die Bakterien andere Produkte in die umgebende Flüssigkeit ab. Diese Produkte werden dann an der Anode mit Hilfe eines Elektrokatalysators zur Stromerzeugung genutzt.

Viel Glucose ist beispielsweise in Weintraubenresten enthalten. Damit lässt sich genügend Strom erzeugen, um z.B. in Weinbergen kleine Temperaturfühler zu betreiben.

Andere Brennstoffzellen funktionieren auf der Basis von Alkohol und verwerten Schnaps-, Bier- oder Weinreste. Bei diesen Brennstoffzellen werden statt ganzer Bakterien aber nur die Enzyme des Alkohol-Abbaus genutzt. Diese Brennstoffzellen halten nicht so lange, weil Enzyme schnell ihre Aktivität verlieren.

Seite 4 von 6