zum Directory-modus

Trennungsgang

Nachweise aus der Ursubstanz

Einige Ionen sind nur aus der Ursubstanz nachweisbar. Hierzu gehören NH4+, CO32- und Acetat. Diese Nachweise sollten möglichst schnell erfolgen, da es sich bei diesen Ionen um so genannte "flüchtige" Ionen handelt. Dies bedeutet, dass sie recht leicht aus der Analysensubstanz entweichen können und eventuell dann nicht mehr nachweisbar sind. Ferner sollten S2- und Fe3+ ebenfalls aus der Ursubstanz nachgewiesen werden.

Tab.1
Ionennachweise aus der Ursubstanz
IonNachweis durch
NH4+ • Mikrogaskammer
CO32- • Fällung als weißes BaCO3
Acetat • Riechprobe
S2- • Iod-Azid-Probe • Bildung von schwarzem PbS
Fe3+ • Bildung von Chloroferraten(III)
Seite 5 von 17