zum Directory-modus

Was ist Urotropin? Welche Vorteile bietet die Verwendung von Urotropin?

Hydroxid-Niederschläge sind oft gelartig und lassen sich schlecht filtrieren. Daher verwendet man für die Hydroxid-Fällung nicht Ammoniak, sondern Urotropin. Durch die Fällung aus homogener Lösung erhält man eher feinkristalline, besser filtrierbare Niederschläge.

Urotropin (Hexamethylentetramin, (CH2)6N4) hydrolysiert beim Kochen zu Ammoniak und Formaldehyd, HCHO. In Gegenwart von zusätzlichem NH4Cl stellt sich automatisch ein pH-Wert von 5-6 ein.

(CH2)6N4+ 6H2O 4NH3+ 6HCHO
NH3+ H2O NH4++ OH

Durch das freigesetzte Ammoniak werden Fe(OH)3, Cr(OH)3, Al(OH)3, Zr(OH)4 gefällt. Die reduzierende Wirkung des Formaldehyds, HCHO, und die Ammonium-Ionen verhindern, dass durch Oxidation von Mn2+ zu Mn4+ dieses bereits in der Urotropin-Gruppe ausfällt.

Urotropin besitzt eine Adamantan-Struktur:

Mouse
Abb.1
Abb.2

Vorteile der Verwendung von Urotropin:

  • In Gegenwart von NH4Cl stellt sich automatisch der gewünschte pH-Wert von 5-6 ein.
  • Die Fällung erfolgt aus homogener Lösung, der Niederschlag ist eher kristallin und gut filtrierbar.
  • Die reduzierende Wirkung des Formaldehyds, HCHO, verhindert Oxidationsreaktionen, z.B. von Mn2+ zu Mn4+.
  • Die Reagenzlösung ist weitgehend silikat- und carbonatfrei, im Gegensatz zu älteren NH3-Lösungen.