zum Directory-modus

Trennungsgang

Nachweis störender Anionen

Es ist zu prüfen, ob in der Analysensubstanz einige Anionen enthalten sind, die sich im späteren Analysenverlauf als störend auswirken können. Ist dieser Nachweis positiv, so müssen diese Ionen abgetrennt werden. Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über den jeweiligen Nachweis bzw. das entsprechende Vorgehen, um diese Ionen zu entfernen.

Tab.1
Störende Anionen und Möglichkeiten der Entfernung dieser Ionen
Störendes AnionNachweis durchEntfernung des Anions
SiO32- Wassertropfenprobe2x Abrauchen mit konz. HClSiO2 fällt aus, abfiltrieren
BoratMethylester ⇒ FlammenfärbungAbrauchen mit MeOH + konz. H2SO4B(OMe)3 ist flüchtig
F- ÄtzprobeAbrauchen mit konz. H2SO4 ⇒ entstehendes HF ist flüchtig
PO43- Zugabe von ZrOCl2 ⇒ Fällung als Zirconiumphosphat Abtrennung in der Urotropin-Gruppe durch Zusatz von Fe3+, Fällung als FePO4
Seite 4 von 17