zum Directory-modus

Trennungsgang

Ammoniumsulfid-Gruppe

Co2+, Ni2+, Mn2+, Zn2+

In der Ammoniumsulfid-Gruppe werden die Sulfide von Cobalt, Nickel, Mangan und Zink mit H2S-Gas oder Thioacetamid aus ammoniakalischer Lösung gefällt.

Der abgetrennte Sulfid-Niederschlag wird mit Essigsäure behandelt, wobei sich MnS wieder auflöst (Filtrat I). Die so abgetrennten Mangan-Ionen können auf verschiedene Weise einzeln nachgewiesen werden, beispielsweise als fleischfarbendes MnS aus alkalischer Lösung oder durch Oxidation zum Permanganat.

Aus dem verbleibenden Niederschlag löst sich das Zinksulfid in Salzsäure heraus (Filtrat II). Dieses wird anschließend mit gelbem Blutlaugensalz oder alkalischer Sulfid-Lösung versetzt, um die Zink-Ionen nachzuweisen. In beiden Fällen entsteht ein weißer Niederschlag.

Die Sulfide des Nickels und Cobalts lösen sich nur unter gleichzeitiger Oxidation des Sulfids wieder auf.

Co2S3+ 11H2O2 2Co2++ 3SO42+ 8H2O+ 2H3O+

Aus der Lösung werden Cobalt und Nickel durch Einzelnachweise nachgewiesen.

Abb.1
Trennungsgang der Ammoniumsulfid-Gruppe
Tab.1
Einzelnachweise für die Ammoniumsulfid-Gruppe
KationMögliche Nachweisreaktionen
Co2+ • tiefblaue Färbung einer Boraxperle • Nachweis als blaues Co(SCN)2 bzw. [Co(SCN)4]2
Ni2+ • Bildung des roten Bis(dimethylglyoximato)nickel(II)
Mn2+ • Nachweis durch Oxidationsschmelze • Oxidation zu violettem Permanganat, MnO4
Zn2+ • Nachweis als Rinmanns Grün, ZnCo2O4
Seite 14 von 17