zum Directory-modus

Trennungsgang

Einleitung

Bei den meisten qualitativ zu analysierenden Substanzen handelt es sich nicht um Reinstoffe, sondern Gemische verschiedener Elemente. Der Nachweis der einzelnen Elemente wird umso schwieriger, je mehr davon in einer Analyse enthalten sind, da viele Elemente ähnliche Reaktionen geben und so gegenseitig die Nachweise untereinander stören. Daher ist es erforderlich, die einzelnen Ionen, insbesondere die Kationen, zu trennen. Dies geschieht im so genannten Trennungsgang.

Das Prinzip des Trennungsganges besteht darin, dass zunächst nacheinander mit bestimmten Reagenzien einzelne Gruppen gefällt werden. Diese Gruppenfällungen werden ihrerseits einer weiteren Auftrennung in die einzelnen Ionen unterworfen und diese anschließend getrennt nachgewiesen. Der Trennungsgang der Kationen richtet sich nach der Löslichkeit der Chloride, Sulfide, Hydroxide und Carbonate in Abhängigkeit vom pH-Wert der Lösung. Der Name der einzelnen Gruppen richtet sich nach dem Fällungsreagenz für die jeweilige Gruppe, z.B. gilt für die HCl-Gruppe: Fällungsreagenz ist Salzsäure.

Bevor jedoch der systematische Trennungsgang durchgeführt wird, muss eine Reihe anderer Untersuchungen, Operationen und Nachweise durchgeführt werden.

<Seite 1 von 17