zum Directory-modus

Mikro-HPLC

Verbindungen

Für die Verbindung der einzelnen Bauteile werden i. d. R. Kapillaren mit einem Innendurchmesser kleiner gleich 50 µm genutzt, wohingegen bei klassischen HPLC Systemen üblicherweise Kapillaren mit einem Innendurchmesser zwischen 75 µm und 250 µm, je nach Innendurchmesser der Trennsäule, verwendet werden. Aufgrund des geringeren Volumens miniaturisierter Trennsäulen ist es von entscheidender Bedeutung, totvolumenarme Verbindungen zwischen den Systemkomponenten herzustellen, um Effizienzverluste zu vermeiden. Für den Bereich der Mikro-LC hat sich deswegen ein Außendurchmesser von 1/32 Zoll durchgesetzt im Vergleich zu 1/16 Zoll bei der klassischen HPLC. Derzeit sind Kapillaren aus Fused-Silica oder PEEKSil für den Bereich der Mikro-LC verfügbar.

Besondere Aufmerksamkeit muss der Auswahl der Fittingtechnologie gewidmet werden. Auch hier gibt es mittlerweile eine Vielzahl an geeigneten Produkten. Diese zeichnen sich durch eine einfache Anwendbarkeit bzw. Handhabbarkeit sowie eine Druckstabilität bis zu 1.300 bar aus.

Abb.1

© IUTA

Seite 3 von 6