zum Directory-modus

Fluor

Verwendung

Großtechnisch wird Fluor erst seit dem zweiten Weltkrieg synthetisiert. Damals wurde es hauptsächlich zur Kampfstoffproduktion (ClF3) und zur Trennung der Uranisotope (UF6) zum Bau von Atombomben verwendet.

Heute werden Fluoride und Fluoro-Komplexe sehr vielseitig verwendet. Erwähnt seien hier die wichtigsten Einsatzgebiete.

Wichtigste Einsatzgebiete der heutigen Zeit
Als Industrieprodukt
Industriell dient Fluorid als Flussmittel bei der Stahl- und Aluminium-Gewinnung, sowie in der Uran-Anreicherung.Bedeutung hat Fluor zur Herstellung von CF4 und SF6, welche als Dielektrikum und Kühlmittel dienen.
In der Pharmazie
Aufgrund der Toxizität vieler fluorhaltiger Verbindungen findet es sich in vielen Produkten der chemischen und pharmazeutischen Industrie wieder, z.B. Insektiziden, Fungiziden, Herbiziden, Cytostatika, chemischen Waffen, Explosivstoffen.
In Kunststoffen
Kunststoffe mit hohem Fluor-Anteil (z.B. Teflon) besitzen herausragende Eigenschaften bezüglich der Haftung und Benetzung mit Flüssigkeiten. Daher dienen fluorhaltige Polymere oft als oberflächenaktive Beschichtungen für viele Werkstoffe. Beispielsweise werden Kunststofftanks oder Verpackungsmaterial so mit einer Barriereschicht versehen. Andere positive Eigenschaften derartiger Kunststoffe bestehen in der Ausbildung selbstreinigender Oberflächen (Lotuseffekt).
Als Ätzmittel
Flusssäure ist ein gebräuchliches Ätzmittel für Metalle, Gläser und Halbleiteroberflächen. Es wird auch zur Zerstörung von Astbest eingesetzt, da es die Silikat-Fasern auflöst.
Als Zusatzstoff
Fluor wird in Form von anorganischem Fluorid z.B. in der Kariesprophylaxe durch Zahnpasta und der Fluoridierung von Trinkwasser eingesetzt.
Als Kühl-, Schäum-, Treib- und Lösungsmittel
Früher wurden Fluorchlorkohlenwasserstoffe in großem Umfang als Kühl-, Schäum-, Treib- und Lösungsmittel hergestellt. Aufgrund der negativen Auswirkungen der FCKWs auf die Ozonschicht der Erde ist der Einsatz und die Produktion von FCKWs in vielen Ländern mit der Zeit verboten. Chlorfreie, fluorierte Kohlenwasserstoffe, werden jedoch weiterhin verwendet. Sie sind nicht brennbar und werden gern als Treibgase eingesetzt.
Seite 5 von 7