zum Directory-modus

Sauerstoff

Wasserstoffperoxid

Mouse

Wasserstoffperoxid ist eine thermodynamisch instabile Verbindung, die in Wasser und Sauerstoff zerfällt. Die Zersetzung ist stark exotherm (196 kJmol/1) und wird durch zahlreiche Stoffe und Ionen katalysiert, darunter auch Hydroxid-Ionen. Markierungsexperimente mit H2(O18)2 haben gezeigt, dass der freigesetzte Sauerstoff nur aus dem Wasserstoffperoxid-Molekül stammt und keine Wasser-Moleküle beteiligt sind. Das heißt, dass die O-O-Bindung nicht gebrochen wird.

2H2O2 2H2O+ O2

Verwendung

Wasserstoffperoxid ist ein starkes Oxidationsmittel, als Reaktionsprodukt entsteht dabei meist Wasser. Mit starken Oxidationsmitteln wie KMnO4 wird es hingegen oxidiert und elementarer Sauerstoff gebildet. Wasserstoffperoxid findet heute vielfach Verwendung als Oxidations- und Bleichmittel. Anwendungsfelder sind:

  1. Erzeugung von Epoxidharzen
  2. Bleichen von Papier und Zellstoffen
  3. Wasseraufbereitung (Abwasser)
  4. Desinfektion (Wunden, Kontaktlinsen, Gewächshäuser)
  5. Blondierungsmittel

Zu Desinfektionszwecken werden meist 3 %ige Lösungen verwendet, da diese Konzentration für viele Bakterien und Schimmelpilze tödlich ist. Bei kleinen Verletzungen wirkt Wasserstoffperoxid-Lösung blutstillend. In Kontakt mit Blut kommt es zur Schaumbildung durch die katalysierte starke Sauerstoff-Freisetzung.

Arbeitsschutz
Da reines Wasserstoffperoxid sehr explosiv ist, kommt es als Lösung mit einer maximalen Konzentration von 70 % in den Handel. Gebräuchlicher sind jedoch Lösungen mit 30 % H2O2 oder geringer. Verätzungen mit derartigen Lösungen lassen Hautzellen schnell absterben, die Haut färbt sich weiß.
EU-Gefahrensymbol

C: Ätzend

EU-Gefahrensymbol

O: Brandfördernd

GHS-Gefahrenpiktogramm

Auf Metalle korrosiv wirkend, hautätzend, schwere Augenschädigung

GHS-Gefahrenpiktogramm

Entzündend (oxidierend) wirkend

Hinweis
Weitere Informationen zu H2O2 finden Sie in der Lerneinheit: "Wasserstoffperoxid"
Seite 13 von 15