zum Directory-modus

Strontium, Barium, Radium

Bariumcarbonat

Bariumcarbonat, BaCO3, wird durch Abbau natürlicher Vorkommen (Witherit) oder künstlich durch Versetzen einer Bariumsulfid-Lösung mit Kohlendioxid, CO2, oder Soda, Na2CO3, gewonnen, wobei BaCO3 als unlöslicher Niederschlag ausfällt:

BaS+ CO2+ H2O BaCO3+ H2S BaS+ Na2CO3+ H2O BaCO3+ NaOH+ NaHS

Bariumcarbonat ist ein weißes, in Wasser schwer lösliches Pulver, das neben Bariumoxid, BaO, zur Darstellung leicht schmelzender, stark lichtbrechender Spezialgläser und -glasuren, als Füllstoff in der Farben-, Papier- und Gummiindustrie sowie in der Pyrotechnik zur Erzeugung intensiv grüner Flammenfärbungen verwendet wird.

Seite 9 von 12