zum Directory-modus

Gallium, Indium, Thallium

Darstellung

Die Darstellung der Elemente Gallium, Indium und Thallium erfolgt ausnahmslos durch die Elektrolyse entsprechend aufbereiteter Salzlösungen. Gallium wird in der Technik als Nebenprodukt bei der Aluminium-Herstellung aus Bauxit gewonnen, wo es sich in den stark alkalischen Aufschlusslösungen des Bayer-Verfahrens als Gallat, [Ga(OH)4], anreichert (Aluminium - Darstellung). Die Darstellung des Reinelements verläuft dann über die Elektrolyse der alkalischen Hydroxid-Lösungen, wobei das flüssige Metall an einer Platinkathode abgeschieden wird. Gallium fällt auch als Nebenprodukt bei der Zinkproduktion an, wo es bei der Destillation des Zinks im Rückstand verbleibt.

Hochreines Gallium für Halbleiterzwecke lässt sich durch Zonenschmelzen, Vakuumdestillation oder fraktionierte Kristallisation gewinnen.

Indium wird beim Abrösten von Blei-, Kupfer-, Zink- oder Eisensulfiden aus den Röstgasen erhalten. Die Reindarstellung erfolgt durch Elektrolyse saurer Salzlösungen, die weitere Reinigung ebenfalls durch Zonenschmelzen.

Auch zur Darstellung von Thallium wird die beim Rösten von Blei-, Eisen- oder Zinksulfiden anfallende Flugasche als Ausgangsprodukt benutzt. Das darin enthaltene Thalliumsulfat wird mit kochendem Wasser extrahiert und mit Salzsäure als Thallium(I)-chlorid, TlCl, gefällt und isoliert. Das Metall lässt sich anschließend aus schwefelsaurer Lösung elektrolytisch abscheiden.

Seite 5 von 12