zum Directory-modus

Lithium

Vorkommen

Lithium kommt, wie die anderen Alkalimetalle, aufgrund seiner großen Reaktivität in der Natur nur kationisch gebunden in Form seiner Salze vor. Es sind mehr als 20 lithiumhaltige Mineralien bekannt, von denen jedoch nur einige technische Bedeutung besitzen.

Wichtige Lithiummineralien sind:

  • Spodumen , LiAl[Si2O6]
  • Lepidolith , KLiAl2(F,OH)2[AlSi3O10]
  • Petalit , LiAl[Si4O10]
  • Amblygonit , (Li,Na)Al(F,OH)[PO4]

Die Erdkruste enthält durchschnittlich 0,006 % Lithium, damit steht Lithium an 27. Stelle der Elementhäufigkeiten. Neben Argentinien, Tibet, Bolivien und Australien liegt in Chile das zweit größte Lithium abbaugebiet. 70 % aller Lithium-Reserven befinden sich im Norden Chiles. Im Salar de Atacama wird Lithiumsole aus dem See in Solarteichen mehrfach aufkonzentriert und anschließend als Lithiumcarbonat weltweit exportiert.

Im Südwesten Boliviens befindet sich der weltgrößte Salzee Salar de Uyuni. Der sich auf rund 10.000 Quadratkilometer erstreckende See enthält in seiner Lauge ca. 300 gL-1 verschiedenste Salze, u.a. Lithium; und ein noch aktiver Vulkan fördert kontinuierlich Nachschub. Die von der Sonne getrocknetten Lithium-Reserven werden mit Hand abgebaut und anschließend mit Lastern abtransportiert.

Seite 3 von 8