zum Directory-modus

Schrägbeziehung Lithium/Magnesium

Unter Schrägbeziehung ist die Erscheinung zu verstehen, dass das erste Element einer Gruppe des PSE in manchen Eigenschaften mehr dem zweiten Element der folgenden Hauptgruppe (LiMg, BeAl, BSi) ähnelt als seinem nächsten schwereren Homologen. Sie ist auf vergleichbare Atomradien und ähnliche Ladungsdichten zurückzuführen.

Beispiele analoger Eigenschaften bzw. Reaktionen von Lithium und Magnesium sind:
  • die Bildung normaler Oxide beim Verbrennen der Metalle an der Luft (Li2O bzw. MgO)
  • die thermische Instabilität der Carbonate und Nitrate
  • die Bildung der Carbide und Nitride aus den Elementen
  • die Schwerlöslichkeit der Carbonate und Phosphate
  • die Hygroskopizität von Lithium- und Magnesiumchlorid
  • die starke Solvatation der Kationen, die eine relativ große Löslichkeit einiger Salze, z.B. der Chloride, in organischen Lösungsmitteln zur Folge hat