zum Directory-modus

Calcium

Calciumoxid

Abb.1
Calciumoxid

Calciumoxid (Ätzkalk, gebrannter Kalk, Branntkalk, Luftkalk), CaO, wird großtechnisch durch Erhitzen (Calcinieren) von Calciumcarbonat (Kalkstein), CaCO3, auf 900-1200 °C dargestellt (Kalkbrennen):

CaCO3 CaO+ CO2

Das nach diesem Verfahren erhaltene CaO ist eine weiße, erdige, amorphe, leicht zerreibbare Substanz, die durch Sublimation kristallines CaO bildet.

Beim Erhitzen mit Magnesium erfolgt unter Feuererscheinung Reduktion zum metallischen Calcium.

Ab 500 °C reagiert CaO mit Kohlendioxid, CO2, unter Bildung von Calciumcarbonat.

Calciumoxid wird verwendet zur Herstellung von Calciumhydroxid (gelöschter Kalk) zur Mörtelgewinnung sowie zur Darstellung von Kalkwasser (Calciumhydroxidlösung) und Kalkmilch (wässrige Calciumhydroxid-Suspension). Große Mengen an Calciumoxid dienen als Ausgangsstoff für die Synthese von Calciumcarbid, CaC2. Darüber hinaus findet es Anwendung bei der Darstellung von Ammoniak, NH3, Soda, Na2CO3, und Chlorkalk, Ca(OCl)Cl, sowie als basischer Zuschlagstoff bei der Metallgewinnung. Calciumoxid wird auch als Düngemittel eingesetzt.

Seite 9 von 16