zum Directory-modus

Calcium

Calciumfluorid

Calciumfluorid, CaF2, kommt in der Natur als Mineral Fluorit (Flussspat) in großen regulären Kristallen vor, die durch Beimengungen gelb, grün, blau oder violett gefärbt sein können und am Licht fluoreszieren. CaF2 kristallisiert in der auch für zahlreiche andere AB2-Verbindungen typischen Fluorit-Struktur (AB2-Gitter). Sie besteht aus einer kubisch flächenzentrierten Packung der Ca2+-Ionen, in der alle Tetraederlücken von F-Ionen besetzt sind, d.h. alle Ca2+-Kationen sind kubisch von 8 F-Ionen und alle F-Anionen tetraedrisch von 4 Ca2+-Kationen umgeben.

Mouse
Abb.1
Struktur von Calciumfluorid, CaF2 (Fluorit-Struktur)

CaF2 ist in Wasser schwer löslich und fällt beim Zusammengeben von Calcium- und Fluorid-Ionen als weißer Niederschlag aus:

Ca2++ 2F CaF2

Mit konzentrierter Schwefelsäure entwickelt Calciumfluorid Fluorwasserstoff:

CaF2+ H2SO4 2HF+ CaSO4

Wasserstoff oder Sauerstoff reagieren selbst beim Glühen nicht mit CaF2. Beim Zusammenschmelzen von CaF2 mit anderen Halogeniden entstehen Doppelsalze.

Verwendung findet Calciumfluorid vor allem zur Gewinnung von Fluorwasserstoff, Flusssäure und Fluor, als Flussmittel bei metallurgischen Prozessen, als Trübungsmittel in der Emailleindustrie und zum Ätzen von Glas. Wegen seiner guten Dispersion und UV-Durchlässigkeit kommt CaF2 auch als Prismenmaterial in Spektrometern zum Einsatz.

Seite 7 von 16