zum Directory-modus

Kalium

Vorkommen

Kalium nimmt Rang 8 in der Elementhäufigkeit ein. Wegen seines elektropositiven und damit höchst oxidablen Charakters findet sich das Metall in der Natur nicht frei, sondern nur kationisch gebunden in Form von Salzen (u.a. Chloride, Sulfate, Nitrate, Carbonate, Silicate). Sein Anteil an der Erdrinde beträgt ca. 2,4 %. Im Meerwasser liegt der Kaliumanteil nur bei ca. 0,08 %.

Einige wichtige Kaliumverbindungen (Mineralien und Salze) sind:
  • Kalifeldspat, K[AlSi3O8 ]
  • Carnallit, KMgCl3 · 6 H2O
  • Muskovit, KAl2[AlSi3O10](OH, F)2
  • Kainit, KMgCl(SO4) · 3 H2O
  • Sylvin, KCl
  • Sylvinit, KNaCl2
  • Salpeter, KNO3
  • Pottasche, K2CO3

Zur Entstehung einer Kalisalz-Lagerstätte

Seite 3 von 8