zum Directory-modus

Schwefeltrioxid

Schwefeltrioxid kommt in drei Modifikationen vor. Monomer liegt Schwefeltrioxid nur in der Gasphase im Gleichgewicht zwischen planaren SO3-Molekülen und deren cyklischen Trimeren S3O9 vor.

Abb.1
Schwefeltrioxid in der Gasphase

Das trigonal-planare SO3-Molekül in der Gasphase hat drei gleichstarke S-O-Bindungen.

Durch Kondensation des Dampfes erhält man festes γ-SO3, das aus gewellte Sechsringmoleküle besteht.

Abb.2
γ-SO3

γ-SO3 ist aus S3O9-Molekülen aufgebaut.

Unterhalb Raumtemperatur liegt SO3 als festes, asbestartiges α-SO3 und β-SO3 vor: weiße, seidigglänzenden Nadeln. Die Modifikationen bestehen aus verschieden großen Ringen und Ketten, in denen die sp3-hybridisierten Schwefel-Atome tetraedrisch von vier Sauerstoff-Atomen umgeben sind. Streng genommen sind es Modifikationen der Polyschwefelsäuren.

Abb.3
β-SO3

n 10 5

Die genaue Struktur von α-SO3 ist nicht bekannt.

Gefahrenhinweise
T: Giftig
O: Brandfördernd
C: Ätzend

Akute Toxizität

Entzündend (oxidierend) wirkend

Auf Metalle korrosiv wirkend, hautätzend, schwere Augenschädigung

  • Schwefeltrioxid ist hygroskopisch, es reagiert mit Wasser unter starker Wärmeentwicklung und heftigem Zischen zu Schwefelsäure.
  • Aufgrund der Flüchtigkeit raucht es an feuchter Luft und es bilden sich sofort Schwefelsäure-Tröpfchen.
  • SO3 ist ein starkes Oxidationsmittel. Es oxidiert z.B. Schwefel zu SO2 oder P4 zu P4O10.
Darstellung

Die Darstellung von SO3 basiert auf der Oxidation von Schwefeldioxid zum Trioxid. Diese Reaktion ist eine Gleichgewichtsreaktion.

SO2+ 0,5O2 SO3 Δ H r ° = 96 k J