zum Directory-modus

Schwefel

Vorkommen

Schwefel steht bei der Elementhäufigkeit auf der Erde an 15. Stelle. Er kommt bevorzugt in den oberen Erdschichten sowie in der Biomasse vor. In der Erdkruste liegt er vorwiegend als Sulfat, SO42, Sulfid, S2, oder elementar vor. In den USA, Mexiko, Sizilien, Japan und Polen existieren große Lagerstätten elementaren Schwefels. Darüber hinaus ist er stets in vulkanischen Gebieten vorzufinden.

Chemisch gebunden befindet Schwefel sich in zahlreichen Mineralien. Er kommt in den meisten Schwermetallen als sulfidisches Erz weit verbreitet vor. Weiterhin gibt es eine Reihe von Sulfatmineralien, z.B. Gips, Schwerspat.

Wichtige Schwefelmineralien sind:
  • Schwefelmineral, S
  • Baryt, Schwerspat, BaSO4
  • Gips, CaSO4 · 2H2O
  • Zinkblende, ZnS
  • Kieserit, MgSO4 · H2O
  • Glaubersalz, Na2SO4 · 10H2O
Abb.1
Schwefelmineral, S
Abb.2
Baryt, Schwerspat, BaSO4
Abb.3
Gips, CaSO4 · 2H2O

Schwefel ist eines der Elemente, die in biologischen Systemen vorkommen. Daher findet man ihn in fossilen Brennstoffen, die durch Abbau organischen Materials entstanden sind, wie Erdgas und Erdöl. Hierin liegt er meist als H2S-Gas vor.

Lebewesen selbst enthalten Schwefel-Verbindungen in einer Konzentration von 0,5-2 ‰, meist als Thiolgruppen, -SH, Disulfide, -S-S-, oder als heterocyklische organische Spezies. Schwefel gehört zu den bioaktiven Elementen und wird von Lebewesen, meist Bakterien und Mikroorganismen, umgesetzt. Ähnlich wie für Kohlenstoff, Stickstoff und Sauerstoff lässt sich auch für Schwefel ein sogenannter Schwefel-Kreislauf formulieren, der die Stoffkreisläufe in der Natur beschreibt.

Seite 2 von 12