zum Directory-modus

Phosphor

Vorkommen

Phosphor kommt in der Natur auf Grund seiner großen Affinität zum Sauerstoff, im Unterschied zum homologen Stickstoff, nicht elementar, sondern ausschließlich in Form von Phosphorsäurederivaten (Phosphaten) in der Litho- und Biosphäre vor. Das Element steht mit einem Anteil von 0,1 % an 13. Stelle der Elementhäufigkeit.

Die wichtigsten Phosphatmineralien sind:
  • Apatit, Ca5(PO4)3(X) (X = OH, F, Cl)
  • Phosphorit, Ca3(PO4)2
  • Vivianit (Blaueisenerz), Fe3(PO4)2 · 8H2O
  • Wavellit,Al3(PO4)2(X)3 · 5H2O (X = OH, F)
  • Seltenerdphosphate, z.B. Monazit, (X)(PO4) (X = Ce, La, Nd,Th)
  • Türkis, CuAl6(PO4)4(OH)8 · 4H2O
Abb.1
Apatit, Ca5F(PO4)3
Abb.2
Türkis, CuAl6(PO4)4(OH)8 · 4H2O

In tierischen und pflanzlichen Organismen ist Phosphor als Bestandteil von Phosphorsäureestern und Phosphaten enthalten. Sie spielen eine wichtige Rolle bei Prozessen der Gen- und Proteinsynthese, der Energieübertragung, des Stoffwechsels und der Photosynthese. Besondere Bedeutung als biologischer Energiespeicher hat Adenosin-5'-triphosphat (ATP); die einzelnen Bausteine der Desoxyribonucleinsäure (DNA) bzw. Ribonucleinsäure (RNA), jeweils Träger der genetischen Informationen, sind über Phosphat-Reste miteinander verknüpft. Zähne und Knochen der Wirbeltiere werden u.a. aus Hydroxylapatit, Ca5(PO4)3(OH), gebildet.

Besonders reich an Phosphaten sind die menschlichen und tierischen Exkremente, z.B. der Seevogelkot Guano.

Seite 3 von 15