zum Directory-modus

Magnesium

Vorkommen

Magnesium ist am Aufbau der Erdrinde zu 1,9 % beteiligt und steht damit in der Häufigkeit der Elemente an achter Stelle. In der Natur tritt es nur in gebundener Form auf, hauptsächlich als Carbonat, Silicat, Chlorid und Sulfat.

Die wichtigsten Magnesiumvorkommen sind:
  • Carbonate: Magnesit, MgCO3Dolomit, MgCO3 · CaCO3
  • Silicate: Olivin, (Mg,Fe)2[SiO4]Serpentin, [Mg6(OH)8][Si4O10] Enstatit, Mg[SiO3] Talk, [Mg3(OH)2][Si4O10]
  • Chloride: Bischofit, MgCl2 · 6H2OCarnallit, KCl · MgCl2 · 6H2O
  • Sulfate: Kieserit, MgSO4 · H2O Kainit, KCl · MgSO4 · 3H2O Schönit, K2SO4 · MgSO4 · 6H2O
  • Oxide: Spinell, MgAl2O4
Abb.1
Dolomit, MgCO3 · CaCO3

Meerwasser enthält ebenfalls eine beträchtliche Menge an Magnesiumsalzen (0,3 % Magnesiumchlorid, 0,2 % Magnesiumsulfat, 0,05 % Magnesiumbromid). Als Bitterwässer bezeichnete Mineralquellen beinhalten u.a. das Bittersalz MgSO4 · 7H2O.

In natürlichem, mineralhaltigem Wasser liegt Magnesium gelöst überwiegend als Hydrogencarbonat, Sulfat und Chlorid vor und verursacht zusammen mit den entsprechenden Calciumsalzen die Wasserhärte.

Magnesium ist auch Bestandteil des Blattgrüns (Zentralatom im Chlorophyll), Magnesiummangel führt zu einem Welken der Blätter.

Seite 3 von 7