zum Directory-modus

Wasserstoff

Verwendung

Der überwiegende Teil des großtechnisch gewonnenen Wasserstoffs wird heute zur Synthese von Ammoniak, NH3, eingesetzt:

Herstellung von Ammoniak

Ammoniak, NH3, wird industriell nach dem Haber-Bosch-Verfahren erzeugt, indem Wasserstoff und Stickstoff in Gegenwart eines Eisen-Katalysators bei Drücken von 100 bis 1.000 bar und Temperaturen von 400 bis 500 °C zur Reaktion gebracht werden:

N2+ 3H2 2NH3

Einzelheiten zur Ammoniak-Synthese finden Sie in den Lerneinheit Ammoniak und metallhaltige Katalysatoren

Anfang des 19. Jahrhunderts wurden carburierte Kohlenwasserstoffe als Straßenbeleuchtung genutzt.

Film zum Carburieren von Wasserstoffe

Abb.1
Wasserstoff in roten Druckgasflaschen

Darüber hinaus dient Wasserstoff als Ausgangsstoff für Hydrierungen, z.B. die Hydrierung von Kohle, Erdöl oder Teer zu Benzin, für die Umsetzung von Kohlenmonoxid zu Alkoholen und Kohlenwasserstoffen oder zur Fetthärtung (Hydrierung öliger zu festen Fetten, Herstellung von Margarine). Weiterhin findet Wasserstoff Verwendung bei der Synthese von Chlorwasserstoff (Salzsäure), als Heizgas (meist im Gemisch mit anderen Gasen), als Raketentreibstoff sowie als Reduktionsmittel zur Darstellung von Metallen (Kobalt, Molybdän, Wolfram, Germanium) aus ihren Oxiden.

Zukunftsträchtig ist die Anwendung von Wasserstoff in der Brennstoffzelle oder als Ausgangsstoff für Verbrennungsmotoren in PKWs (Wasserstoffantrieb).

Für Laborzwecke oder zum autogenen Schweißen kommt Wasserstoff in komprimierter Form in Druckgasflaschen (Druck bis zu 200 bar, Kennzeichnung: rot) in den Handel.

Seite 6 von 9