zum Directory-modus

Chemische Bindung: Wasserstoff-Molekül-Ion, LCAO-Ansatz

Historische Entwicklung

Mit Beginn der Vorstellungen über den molekularen Aufbau der Materie (Dalton, 1808) entstand die Frage: Wie sind die Atome im Molekül miteinander verknüpft? Doch auch schon früher machte man sich Gedanken darüber, wie Stoffe miteinander reagieren (Begriff der chemischen Affinität). Hier ein kurzer historischer Überblick über die wichtigsten Vorstellungen über Strukturchemie und Bindung:

Bitte Flash aktivieren.

Abb.1
Meilensteine auf dem Weg zum Modell der chemischen Bindung (Hinweis: Bewegen Sie die Maus über die Jahreszahlen!)
© Wiley-VCH
Tab.1
Historische Übersicht
JahrName Entdeckung
  1775  BERGMANN  Die "chemische Affinität" entspricht der spezifische Anziehung der reagierenden Stoffe (in Analogie zur Schwerkraft der Gravitationstheorie).
  1789 LAVOISIER Theorie der Radikale
  1807  DAVY Eine chemische Bindung entsteht bei Kontakt von Atomen mit entgegengesetzten elektrischen Ladungen.
  1808 DALTON Atomhypothese über die Zusammensetzung der Stoffe
  1812 BERZELIUS Weiterentwicklung der elektrochemischen Theorie: die elektrische Ladung der Atome ist eine konstante Eigenschaft; Einteilung der Elemente in elektropositive und elektronegative Stoffe
  1852 FRANKLAND Begriff der Valenz (Wertigkeit) als Fähigkeit der Atome, mit einer bestimmten Anzahl anderer Atome eine Verbindung einzugehen
  1857/58 KEKULE / COUPER Vierwertigkeit des Kohlenstoffs: organische Verbindungen sind aus Kohlenstoff-Ketten aufgebaut; Kohlenstoff besitzt die Fähigkeit Mehrfachbindungen einzugehen
  1860 CANNIZZARO Prägung der Begriffe Atom, Molekül und Äquivalent
  1861 BUTLEROV Zusammenfassung der bis dahin gewonnenen Erkenntnisse zur klassischen Theorie der chemischen Struktur
  1866 KEKULE Postulierung der ringförmigen Kohlenstoff-Anordnung im Benzol, einschl. der Grenzstruktur-Formeln mit alternierenden Einfach- und Doppelbindungen
  1874 VAN'T HOFF , LE BEL Vorstellungen zur geometrischen Anordnung von Atomen in organischen Molekülen; Begründung der Stereochemie ausgehend vom tetraedrischen Kohlenstoff
  1893 WERNER Stereochemie der anorganischen Komplexverbindungen
  1897 THOMSON Nachweis des die chemische Bindung bestimmenden Elektrons als elektrischen Ladungsträger mittels Kathodenstrahlen
  1909 MILLIKAN experimentelle Bestimmung der Ladung durch den Öltröpfchen-Versuch
  1910 THOMSON erste Valenztheorie unter Berücksichtigung der Modellvorstellungen über den Atombau
  1916 LEWIS / KOSSEL Deutung die chemische Bindung durch Elektronen; Oktett-Prinzip (Erreichen der Edelgas-Schale) für ionogen aufgebaute Stoffe
<Seite 1 von 17