zum Directory-modus

Schwerpunkt: Basis-Sätze

Lokalisierte Molekülorbitale

Die üblichen kanonischen Molekülorbitale entsprechen der Symmetrie des Moleküls. Durch eine Transformation werden je nach verwendeten Kriterien (z.B. maximale Selbstpopulation) lokalisierte Molekülorbitale erhalten. Diese repräsentieren die Struktur mit der gleichen Energie und Elektronenstruktur wie die kanonischen Molekülorbitale.

In der folgenden Animation wird die Struktur und energetische Lage von kanonischen (delokalisierten) und lokalisierten Molekülorbitalen am Beispiel des Wassers verglichen.

Abb.1
Vergleich von delokalisierten und lokalisierten Molekülorbitalen des Wassers
Hinweis
Kanonische (delokalisierte) Molekülorbitale und lokalisierte Molekülorbitale sind physikalisch gleichwertig!
Seite 14 von 16