zum Directory-modus

Phasengleichgewichte

Schmelzdiagramme

Während der thermische Zustand eines Einstoffsystems durch Druck, Temperatur und Volumen vollständig beschrieben wird, tritt bei einem Zweistoffsystem noch eine weitere Variable hinzu, die die Zusammensetzung des Systems kennzeichnet: der Molenbruch einer Komponente.

Bei der Darstellung von Zustandsdiagrammen beschränkt man sich meist auf die Zusammenhänge zwischen zwei Variablen, wobei die dritte Variable konstant gehalten wird.

Abb.1
Schmelzdiagramm mit vollständiger Mischbarkeit

Schmelzdiagramme sind Zustandsdiagramme von fest/flüssig-Systemen, die die Gleichgewichtszusammensetzung der einzelnen Phasen in Abhängigkeit von der Temperatur wiedergeben, d.h. x ( T ) bei konstantem Druck p.

Besonders einfache Schmelzdiagramme sind die eines binären Systems, dessen Komponenten in flüssiger und fester Phase vollständig mischbar sind. Beispiele für solche Systeme sind Ge/Si, Br2/Cl2 oder Naphthalin/β-Naphthol.

Seite 15 von 37