zum Directory-modus

Rein- und Mischphasen

Henry-Gesetz

Zwischen der Konzentration c eines in Wasser gelösten Gases i und dem Partialdruck pi des Gases oberhalb der Wasseroberfläche besteht ein Gleichgewicht. Flüchtige Stoffe werden an der Wasseroberfläche zwischen dem Wasser und der Atmosphäre ausgetauscht. Bei konstanter Temperatur ist die Löslichkeit eines Gases i proportional zu seinem Partialdruck pi. Die Proportionalitätskonstante wird als Henry-Konstante bezeichnet und in molbar-1 angegeben.

c = kH pi

Das Henry-Gesetz gilt für Systeme, bei denen das Gelöste, nicht aber das Lösungsmittel einen wesentlichen Dampfdruck hat. Beispiele hierfür sind Lösungen von Gasen in schwerflüchtigen Lösungsmitteln.

Seite 9 von 11