zum Directory-modus

Applet für eine ideale und reale Mischung

Das Applet stellt den Zusammenhang des Dampfdrucks bzw. der Partialdrücke zum Stoffmengenanteil für die idealen und realen binären Mischungen dar.

Abb.1
Zusammenhang des Dampfdrucks zum Stoffmengenanteil für eine ideale bzw. reale binäre Mischung.
  • Anfangs wird das ideale Verhalten der beiden Komponenten angezeigt. Zu sehen ist der Gesamtdruck p der binären Mischung (obere Gerade), sowie die beiden Partialdrücke p1 und p2 (die beiden unteren Geraden). Der Partialdruck der reinen Komponente 1 (links) bzw. 2 (rechts) kann durch den Schieberegler variiert werden. Diese idealen Geraden entsprechen gleichzeitig dem Raoult-Gesetz: p1 = x1 p1* bzw. p2 = x2 p2*
  • Durch Drücken des Knopfes „Reale Mischung” werden zwei neue Schieberegler eingeblendet. Nun kann der reale Einfluss durch den neuen Schieberegler bestimmt werden: Durch Variation dieser neuen Schieberegler können die Henry-Konstanten der jeweiligen Komponenten variiert werden. Zu sehen ist der resultierende Gesamtdruck (blaue Kurve), die idealen Henry-Geraden p1 = x1 kH (rote Gerade) und p2 = x2 kH (rote Gerade), sowie das reale Partialdruckverhalten p1 (rote Kurve) und p2(grüne Kurve). Das anschmiegende Verhalten der realen Partialdrücke an die gleichfarbigen Henry-Geraden ist bei Variation der Schieberegler gut zu beobachten: Links für die Komponente 1 und rechts für die Komponente 2.
  • Die Aktivitätskoeffizienten nach Raoult lassen sich dann aus dem Streckenverhältnis zwischen der Raoult-Geraden (schwarz) und dem realen Verhalten (grün bzw. rot) bestimmen.
  • Die Aktivitätskoeffizienten nach Henry lassen sich dann aus dem Streckenverhältnis zwischen der Henry-Geraden (rote bzw. grüne Gerade) und dem realen Verhalten (grüne bzw. rote Kurve) bestimmen.
  • Durch Drücken des „Reset”-Knopfes kann das Applet wieder in seinen Ursprungszustand gebracht werden.